In unseren Schulen gilt nach wie vor das Coronakonzept Lüften, Abstand, Winterjacke. Auch das Aufteilen von Klassen und damit einhergehender Wechselunterricht sind gängige Praxis im Schulalltag. Dieses Konzept könnte mit dem Einsatz von Luftfiltern in den Klassenräumen sinnvoll ergänzt werden. Vorerst blieb es im Lahn-Dill-Kreis jedoch beim „könnte“. Dazu trägt die Kreisregierung, im Besonderen der Erste Kreisbeigeordnete Roland Esch, ihren Teil bei. So mangelt es nicht nur an der Bereitstellung von entsprechenden Geräten, sondern es wird sogar der Einsatz solcher untersagt. Elterninitiativen oder Lehrer, die ein solches Gerät angeschafft haben, durften dieses nicht einsetzen. Der Einsatz von Luftfiltern ist seit einigen Wochen auf Landes- und Bundesebene Gegenstand der politischen Diskussion. Auch in den Medien finden sich zunehmend Berichte über die positiven Aspekte des Einsatzes von Luftfiltern. Nun hat das Land Hessen 70 Millionen Euro zur Anschaffung und Ausstattung der Schulen mit solchen Geräten bereitgestellt. Nach Schulschließungen, HomeSchooling und Wechselunterricht sollte die Kreisregierung nun aktiv handeln und nicht weiter blockieren. Wir begrüßen daher den Antrag der CDU-Kreistagsfraktion, Luftfilter für den Einsatz in den Schulen anzuschaffen und zuzulassen.

« Schulumfrage der Jungen Union Lahn-Dill 2020