Kampagnenstart zur Kommunalwahl 2021

Unsere Forderungen zur Kommunalwahl 2021

1. Gründerstandort werden

Wir fordern moderne Gründerzentren im Lahn-Dill-Kreis. Der Kreis soll als politischer Akteur Mittel bereitstellen und die Zusammenarbeit zwischen Gründern, Bildungseinrichtungen und Unternehmen koordinieren. Wir brauchen ein funktionierendes Start-Up-Netzwerk in unserem Landkreis. Unserem Kreis muss mittelfristig ein „Makerspace“ zur Verfügung steht, in dem Menschen Ideen ausprobieren und verwirklichen können.

2. Mobililtätskonzept für unseren Landkreis

Wir möchten, dass der Lahn-Dill-Kreis ein nachhaltiges, zukunftsfähiges Mobilitätskonzept verfolgt. Individuelle Mobilität im Zusammenspiel mit einem attraktiven ÖPNV sind auch auf dem Land möglich. Damit der technologische Wandel in der individuellen Mobilität für die Bürger nutzbar wird, ist ein intensivierter Ausbau der Ladeinfrastrukur für Elektrofahrzeuge notwendig. Beim Ausbau von E- Ladesäulen sind mögliche Zukunftstechnologien, wie z.B. Wasserstoff zu berücksichtigen. Unsere Maxime beim Ausbau muss sein, technologieoffene Rahmenbedingungen zu schaffen, die einen praktikablen und zügigen Wandel gewährleisten. Im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs müssen längerfristig Schnellzugverbindungen in die Rhein-Main und Rhein-Ruhr Region weiter ausgebaut werden. Für den Übergang von individuellem zu öffentlichem Verkehrsmittel sollen kostenlos nutzbare P+R Parkplätzen an Bahnhöfen verstärkt ausgebaut werden.

3. 5G Rollout

Wir fordern, eine konsequente Strategie zum zeitnahen Ausbau der 5G Technologie im Lahn-Dill-Kreis. Der Kreisverwaltung muss dabei eine unterstützende und koordinierende Rolle zu. Bei 5G darf es – anders als zunächst bei 4G - keinen „Flickenteppich-Taktik“ geben. Insbesondere soll der Ausbau an verkehrsintensiven Strecken an Autobahnen, Kreisstraßen und Zugstrecken intensiviert werden. Aufgrund des notwendig kleinteiligen Zellenausbaus muss die Zurverfügungstellung kreiseigener Flächen im öffentlichen Raum, verbunden mit dem klaren politischen Willens zum zügigen Ausbau, zu Beginn der nächsten Legislaturperiode erfolgen.

4. Digitalstrategie für heimische Schulen

Der Land-Dill-Kreis als Schulträger des Großteils der heimischen Schulen muss die Digitalisierung aktiv gestalten. Wir möchten uns daher dafür einsetzen, klare Ziele zum Stand der Schuldigitalisierung im Jahr 2026 festzulegen. Dabei gilt es die drei Säulen aus digitaler Infrastruktur, personeller Fortbildung und modernem Unterrichtskonzept gleichermaßen anzustreben. Dazu müssen mehr digitale Endgeräte, insbesondere zur Unterstützung von Schülern aus finanziell schwächeren Familien, angeschafft werden. Die Verleihung und Wartung dieser Geräte soll durch einen kreiseigenen Bereitstellungsbetrieb übernommen werden. Für unsere Schulen halten wir moderne PANEL-Geräte, die Gigabit Anbindung aller Schulen sowie flächendeckendes WLAN für die unlängst notwendige Ausstattung. Das Fortbildungsangebot für Lehrerinnen und Lehrern muss ausgebaut und auf die bestehenden Herausforderungen des Wandels zum Digitalen ausgerichtet werden. Das Medienzentrum des Kreises muss weiter ausgebaut werden, um eine zügige Beschaffung und fortlaufende Administration zu gewährleisten.

5. Solide Haushalte, Investitionen in die Zukunft

Wir fordern generationengerechte Haushalte. Zielsetzung eines jeden Haushalts muss sein, solide finanziert und ausgeglichenen aufgestellt zu sein. Dies setzt die Priorisierung von Ausgaben voraus. Wir möchten dazu übergehen, nachhaltige Investitionen in Zukunftsbereichen wie Bildung, Digitalisierung und Lebensqualität zu fokussieren.

6. Lahn-Dill-Kreis App

Wir fordern eine Lahn-Dill-Kreis-App, die in einem umfassenden und bürgerfreundlichen Angebot bietet. Angefangen bei der Umsetzung des Onlinezugangsgesetztes und der Online-Bereitstellung aller Verwaltungsdienstleistungen, sollen auch Informationen zu Politik und Tourismus angeboten werden. Die Interaktion von Bürgern mit der öffentlichen Verwaltung muss endlich zeitgemäß werden – mit Tablet und Smartphone.

7. Vereins- und Ehrenamtsförderung stärken

Wir fordern die Öffnung und Ausweitung des Förderfonds für Vereine im Lahn-Dill-Kreis. Gerade in unserer Region wird das gesellschaftliche Leben durch zahlreiche Vereine gestaltet. Ehrenamtliches Engagement, von Feuerwehr bis Sporttrainer, ist unverzichtbar. Dies erkennen wir als Junge Union an und möchten dieses Engagement dort fördern, wo es möglich ist. Wir fordern daher die Öffnung und Ausweitung des Förderfonds für Vereine im Lahn-Dill-Kreis, um so nach der Coronapandemie zumindest einen finanziellen Anschub zu leisten. Weiterhin soll die bestehende Ehrenamtsstabsstelle in der Kreisverwaltung erhalten und in ihrem Tätigkeitsprofil erweitert werden.

8. Beschleunigung der öffentlichen Verwaltung

Die Digitalisierung erfasst den privaten, wie öffentlichen Bereich gleichermaßen. Die Digitalisierung unserer über Jahrzehnte gewachsenen Verwaltung stellt eine strukturelle Herausforderung dar. Damit dieser Wandel effizient und zielgerichtet abläuft, fordern wir die Schaffung einer Stabsstelle zur Verwaltungsdigitalisierung, zur Koordination und Umstrukturierung. Maßgabe dabei muss sein, den Wandel aus der Verwaltung selbst zu gestalten. Gleichzeitig sehen wir darin die einmalige Chance, effizientere Strukturen zu schaffen.

9. Kommunale Stipendien für Medizinstudenten

Die flächendeckende Versorgung mit Ärzten ist eine der zentralen Herausforderungen unserer Region, zu deren Bewältigung es neuer Konzepte bedarf. Zahlreiche Praxen müssen schließen, da Ärzte keine Nachfolger finden. Der Lahn-Dill-Kreis soll ein kommunales Medizinstipendienprogramm einrichten, das bereits Studienanfänger auf die Möglichkeit des Betreibens einer Praxis in unserer Region aufmerksam macht. Wer sich schon zu Studienbeginn für eine Tätigkeit als Ärztin oder Arzt in einer ländlichen Gemeinde des Lahn-Dill-Kreises entscheidet, soll in den Genuss finanzieller Förderung durch den Kreis kommen.
Zur Koordination und Verwaltung eines solchen Programms sollen Akteure wie die lokale Ärztekammer und das Landarztnetz eingebunden werden. Andere Landkreise praktizieren dieses Modell bereits mit Erfolg. Es ist höchste Zeit, auch im Lahn-Dill-Kreis zu handeln.

10. Ausbildung mit Zukunft

Wir fordern den Erhalt eines breiten Ausbildungsangebots in unseren Berufsschulen. Vielseitige Ausbildungsplätze vor Ort ermöglichen Zukunftschancen für junge Menschen. Für uns hat es deshalb Priorität, dem weiteren Abwandern und der Zusammenlegung von Berufsschulklassen entgegenzuwirken.

Unsere Kandidaten