Die Junge Union Lahn-Dill wählte am 25. Februar in Herborn-Burg ihren neuen Kreisvorstand. Der bisherige Kreisvorsitzende Gabriel Schneider (23, Haiger) wurde einstimmig in seinem Amt bestätigt und übernimmt damit seine vierte Amtszeit. Zu stellvertretenden Kreisvorsitzenden wurden die beiden Wetzlarer Alexander Schuster und Elena Hilgers gewählt. Beständig bleiben die Positionen der Kreisschatzmeisterin, Lisa Schäfer, des Schriftführers, Leo Müller sowie des Geschäftsführers, Alexander Breining. Dem neu gewählten Vorstand gehören weiter an: Alexander Arnold, Ben-David Singh, Eugen Fischer, Felicitas Franz, Jannis Knetsch, Johannes Volkmann, Lasse Schmidt, Niklas Weissmann, Sebastian Daniel sowie Maximilian Wolf. Nach fast 10-jähriger Tätigkeit, zuletzt als stellvertretender Kreisvorsitzender, ist Maximilian Keller (Wetzlar) aus dem Vorstand ausgeschieden. Die Junge Union kann auf ein erfolgreiches Kommunalwahljahr zurückblicken. So gelang des bei der Kommunalwahl in insgesamt 16 Gemeinden JUler in kommunale Ämter zu bringen, wobei von Ortsbeiräten bis Gemeindevorstände alle kommunalpolitischen Positionen dabei sind. Bei der Kommunalwahl erhielten die JU-Kreistagskandidaten insgesamt 353. 308 Stimmen, wobei durchschnittlich 2 Listenplätze gutgemacht werden konnten. Der geführte Wahlkampf, der zum Großteil digital stattfinden musste, lässt sich aus Sicht der JU als erfolgreich bewerten. Für das kommende Jahr führte der wiedergewählte Kreisvorsitzende aus, dass „man wieder verstärkt als politischer Ansprechpartner für interessierte junge Menschen wahrgenommen werden müsse. Dass man nun in der Opposition ist, sei dabei nicht schädlich, da man nun mit geschärftem Profil gegenüber den Regierungsparteien auftreten könne. Themen, um das zu tun gebe es genug. Mit Blick auf die eigene Mutterpartei erwarte man nun, dass bis zur nächsten Bundestagswahl eine koordinierte Neuaufstellung und Modernisierung auf allen Parteiebenen erfolgreich abgeschlossen wird. Zuvor aber steht im Jahr 2023 in Hessen eine Landtagswahl an. „Bei dieser gilt, beide CDU-Direktmandate im Lahn-Dill-Kreis zu verteidigen“.

« Landesausschuss der Jungen Union Hessen tagte in Herborn Junge Union fordert mehr Tempo bei der Digitalisierung »